Dienstag, 31. Juli 2012

[Was ist das?] Hugendubel Blog

 Hallihallo ihr Bücherwürmer da draußen!

Nach langer ( mir kam es lang vor! ) Abwesenheit komme ich endlich mal wieder dazu euch auch mal statt Rezensionen und Neuzugängen eine neue Kategorie vorzustellen - nämlich "Was ist das?"

Dort  möchte ich euch Entdeckungen aus der Bücherwelt vorstellen oder Seiten, die ich besonders gerne mag und hoffe, euch auch dafür zu begeistern! Heute will ich euch einen nicht ganz "normalen" Blog vorstellen - den Hugendubel Blog.

Mein aktueller Beitrag
Oben sehr ihr einen Screenshot von der Hauptseite - er ist leider nicht ganz scharf geworden aber ich möchte euch nur einen ersten Einblick damit schaffen. Wie ihr vielleicht auch wisst, bin ich dort auch aktiv da ich meine Ausbildung zu Buchhändlerin dort mache.

Was mir besonders gut an dem Blog gefällt, ist dass dort Beiträge von ganz verschiedenen Buchhändlern veröffentlicht werden und auch keiner unter dem Druck steht dort etwas zu schreiben, sondern das Buch rezensieren kann, wann und wie er Lust hat.

Dadurch kommen ganz viele unterschiedliche Rezensionen zusammen - jeder hat sein Lieblingsgenre das er gerne liest und dann dementsprechend daraus Bücher vorstellt - wenn man die Blogger dann also auch "kennt" mit der Zeit weiß man, wer welche Art von  Bücher gerne liest.

Schaut es euch einfach mal selbst an; ich selbst rezensiere dort auch manchmal Bücher die ich hier im Blog ( keine Ahnung warum ! ) nicht bespreche - also ein Blick lohnt sich auf jeden Fall! Hier noch einmal der Link dorthin: Hugendubel Blog

P.S.: Achja und ich schreibe diesen Beitrag nicht um für meinen Ausbildungsbetrieb zu werben, sondern vor allem deshalb, weil ich finde dass es dort einfach gute Rezensionen gibt!

Montag, 30. Juli 2012

[Rezension] Final Cut

Final Cut

Veit Etzold

447 Seiten

Bastei Lübbe 2012

8,99 €

Du hast 438 Freunde auf Facebook. Und einen Feind. Die Freunde sind virtuell, der Feind ist real. Er wird dich suchen. Er wird dich finden. Er wird dich töten. Du hast 438 Freunde auf Facebook. Und keiner wird etwas merken.

Meine Meinung:

Am Anfang des Buches erhält man Einblicke in die Vergangenheit der Ermittlerin Clara Vidalis, Hauptkommissarin beim Morddezernat des LKA Berlin. Vor 20 Jahren wurde ihre jüngere Schwester von einem Mann entführt, vergewaltigt und ermordet. Nach wie vor fühlt sie sich schuldig an ihrem Tod - denn sie sollte ihre Schwester damals von der Schule abholen und verspätete sich - mit dramatischen Folgen. Dieses Ereignis brachte Clara zum LKA Berlin - denn sie will immer noch den Mörder ihrer Schwester schnappen und ist beinahe wie besessen von diesem Ziel. 

Auf der anderen Seite lernt man Torino kennen - den Produzent einer sehr makaberen und absurden TV-Produktion namens "Shebay", in der es darum geht junge Mädchen nach ihrem Aussehen zu beurteilen - die Zuschauer können aktiv mitbestimmen wer TOP ist und wer FLOP, was sehr überspitzt dargestellt wird - so kam es mir auf jeden Fall vor.

Formate wie "GNTM" oder andere Modelshows werden hier gnadenlos über den Tisch gezogen und wir können nur hoffen dass es nie soweit kommen wird -  denn zum Schluss können die Männer eine Nacht mit der Frau ihrer Wahl "ersteigern" - und das Mädchen muss mitmachen - Karriere gegen Sex sozusagen ...

Und dann taucht noch ein sogenannter "Facebook-Killer" auf, der seine Opfer über diverse Datingportale und eben auch Facebook solange überwacht und stalkt bis er alle Informationen zusammen hat die er für seine perfiden Spiele braucht.

An dieser Stelle endet meine Zusammenfassung der Geschichte, denn ich möchte euch ja nicht zu viel verraten - lest es lieber selbst .. wenn ihr euch traut.

Aber eines kann ich euch versichern: Veit Etzold hat einen brutalen Psychothriller mit "Final Cut" erschaffen der es in sich hat und garantiert nichts für schwache Nerven ist. Ich dachte, ich hätte schon so einiges gelesen - doch ich wurde eines besseren belehrt. Und auch dass das Thema "Social Network" so kompakt und auch erschreckend dargestellt wird ist meines Erachtens kein Tabuthema sondern ein guter Schachzug des Autoren - denn das regt zum Nachdenken an!!

Zu Anfangs bekommt man als Leser sehr viele Informationen mit denen man kaum etwas anfangen kann und verwirrend wirken - aber nach und nach setzen sich diese Teile zu einem großen Ganzen zusammen und man ist den Ermittlern immer einen Schritt voraus - was es nicht unbedingt besser macht, denn so habe ich sehr stark mitgefiebert und mich dann doch von dem Schluss erschlagen lassen.

Mein Fazit:

Wer einen blutigen, grausamen, aber doch gut geschriebenen Psychothriller ohne Tabus sucht ist mit diesem Buch sehr gut bedient - ansonsten Finger weg von "Final Cut" ... wie gesagt: Es ist nichts für schwache Nerven .. und die hatte ich teilweise leider!

Ich vergebe dafür 3,5 ( von 5 ) Bücherpunkten

Donnerstag, 12. Juli 2012

[Kurzrezensionen] Mischmasch :)

Ja ich weiß - wieder mal war es in meinem Blog relativ ruhig, was aber daran liegt dass ich im Moment am Abend wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, jedes Mal so kaputt und müde bin, dass ich noch nicht mal zum Lesen komme sondern nur noch total müde auf meinem Bett liege und fernsehe. 
Doch am Wochenende habe ich wieder Zeit und da werdet ihr auch von mir hören! 

Ich lese zwar gerade relativ viele Bücher ( für meine Verhältnisse ), aber es war bisher keins dabei was mich wirklich so von den Socken gehaut hat, sodass ich eine Rezension dazu schreiben könnte. Deshalb kriegt ihr von mir eine kleine Übersicht über meine letzten, gelesenen Büchern und nur eine kleine Zusammenfassung der Geschichten. Also los geht es:

Kerstin Gier ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich mag die locker leichte Schreibweise ihrer Bücher und auch bei diesem Buch "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" hatte ich nichts zu beanstanden. Kati ist mit ihrem Felix glücklich - dachte sie immer, bis ein fast wildfremder Mann ihr Leben durcheinander bringt. Doch plötzlich findet Kati sich 5 Jahre zurückgesetzt - und somit hat sie die Chance alles anders zu machen. Trotzdem gibt es dazu nicht viel zu sagen außer - es ist eine ideale Sommerlektüre für Frauen die ihre große Liebe noch suchen und sie hoffentlich bald finden werden.

Von diesem Buch habe ich leider vergessen ein Bild zu machen und es auch nicht mit in München dabei - naja nun halt mal so.
Es ist Jon Skovon´s erstes Buch und ein sehr interessantes Thema dass er anschneidet. In "Misfit" geht es um Jael, die an ihrem 16.Geburtstag herausfindet dass sie ein Halbdämon ist .. und so nimmt das Unglück wie so oft seinen Lauf. Plötzlich muss Jael damit zurechtkommen, dass ihre Welt nicht so ist wie sie so oft meinte - und dass die Menschen in ihrer Umgebung auch nicht immer die sind, für die Jael sie hält. Ein spannend geschriebener Fantasy-Roman für Jugendliche und Erwachsene, die genug von Engeln, Vampiren und Gestaltenwandler haben.

Ja diese Geschichte hat mich lange begleitet - aus dem Grund da ich teilweise mit dem Buch nicht zurechtgekommen bin. "Allein die Angst" von Louise Millar ist aus der Sicht von drei unterschiedlichen Frauen geschrieben, die alle doch eine gemeinsame Geschichte verbindet. Doch die Sichtweisen sind in verschiedenen Zeitformen verpasst - mal in der Vergangenheit und mal in der Gegenwart - dass hat mich ein wenig durcheinander gebracht und den Lesefluss gehörig ins Stocken gebracht. Mit der Zeit kommt man damit allerdings klar und lässt sich dann auch nicht mehr so leicht verwirren. Das Ende hat mich dann umgehauen und ziemlich überrascht - unbedingt lesen und ein eigenes Urteil darüber bilden - für spannende Leseabende!

Und das letzte Buch dass ich euch vorstellen möchte ist: "Begraben" von Elena Sender. Ein ganz dicker Schmöker ( zumindest für einen Thriller ) der hochexplosives Material in sich trägt. Cyrille Blake ist Psychiaterin, glücklich mit ihrem Ehemann und beruflich erfolgreich. Doch dann taucht ein ehemaliger Patient von ihr auf - doch sie erinnert sich überhaupt nicht mehr an ihn ... Ohne viele Worte - lesen lesen lesen WEIL unheimlich, spannend und actionreich!!!

Habt ihr eines von diesen Büchern gelesen oder interessiert euch eines besonders?


Mittwoch, 4. Juli 2012

[Kurzrezension] Stadt aus Trug und Schatten

Stadt aus Trug und Schatten

Mechthild Gläser

412 Seiten

Loewe Verlag 2012

17,95 €

Achtung: So ihr da draußen, wie ihr euch wahrscheinlich wundert, steht oben nicht wie normalerweise "Rezension" sondern "Kurzrezension". Mir ist nur bei zwei Büchern, die ich in der letzten Zeit gelesen habe aufgefallen, dass sie mir einfach nicht so viel geben oder mich so beeindrucken, dass ich eine komplette Zusammenfassung über sie schreiben könnte. 

Deshalb möchte ich dieses System mit den "Kurzrezensionen" einführen, die dann einfach kürzer ( Oh Wunder ^^ ) ausfallen als die normalen "Rezis" und auch nicht ganz so ins Detail gehen und keine Lesepunkte abgeben. Ich hoffe das ist in Ordnung für euch - bei Beschwerden einfach mir schreiben.

Klappentext:

Flora fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihre Seele seit jeher ein nächtliches Doppelleben in der geheimnisvollen Stadt Eisenheim führt. Von nun an wird sie nie wieder schlafen, ohne dass ihr Bewusstsein in die farblose Welt der Schatten wandert. Als wäre das nicht unerfreulich genug, hat ihre Seele offenbar den Weißen Löwen gestohlen, einen mächtigen alchemistischen Stein, nach dem sich nicht nur die Herrscher der Schattenwelt verzehren. Bald ist Flora selbst in der realen Welt vor den Gefahren Eisenheims nicht mehr sicher und eines ist klar: Sie kann niemandem trauen, nicht einmal Marian, der plötzlich in beiden Welten auftaucht und dessen Küsse vertrauter schmecken, als ihr lieb ist.

Meine Meinung:

Nunja ... fangen wir mal mit dem Positiven an. Mir hat die Idee, die hinter dieser Geschichte steckt sehr gut gefallen. Flora schläft nämlich in der Nacht nicht im klassischen Sinne ,und auch alle anderen Menschen auf der Welt nicht, sondern ihre Seele wandert durch Eisenheim und kann dort mit anderen Menschen reden, arbeiten usw.

Allein dieser Aspekt hat mich fasziniert und mich zu den künsten Überlegungen getrieben. Auch die Charaktere sind mir am Anfang der Geschichte sehr sympatisch gewesen - bis ich zur Hälfte des Buches ankam und merkte, wie sehr sie sich veränderten und das leider ins Negative. Marian, der in Floras ehemalige Seele verliebt war, mag Flora mal an dem einen Tag besonders gerne, an dem anderen Tag hasst er sie beinahe.

Auch die Handlungen der Hauptfigur Flora sind mir zunehmend undurchsichtiger geworden und ich war ganz froh als ich dieses Buch zu Ende gelesen hatte. Und um ein paar Seiten weniger wäre dem Buch auch zu gute gekommen - irgendwann wollte ich es einfach nur noch gelesen haben.

Fazit:

Lest dieses Buch und bildet euch eure eigene Meinung darüber - empfehlen werde ich es in der Buchhandlung nicht und auch ansonsten ist mir das Buch nicht sonderlich im Kopf geblieben. Doch wenn ihr es lest - lest es in der düsteren Weihnachtszeit - ich glaube da gehört diese Geschichte hin!

Montag, 2. Juli 2012

[Lebenszeichen] Was es alles bei mir gibt!

Endlich habe ich wieder mal Zeit und Ruhe mich bei euch zu melden - es tut mir so leid dass ihr erst jetzt wieder von mir hört, aber die Schule hatte mich mit den letzten Proben voll im Griff und am Wochenende war ich auch unterwegs - aber dafür bekommt ihr die geballte Ladung!

Und was erzähle ich euch als erstes?! Ich fange mal an mit einem Experiment an, dass gerade ein paar meiner Blogger für sich "entdeckt" haben und dem ich mich einfach anschließen möchte. Es geht um die berühmt, berüchtigte LESELISTE oder auch Leseturm, Mini-SUB oder sonst wie genannt.


Ich bin ja jemand, der sich seine Bücher ohne irgendwelche Kriterien aussucht und nie weiß, was er als nächstes lesen möchte/wird/muss. Doch damit ist ( hoffentlich ) bald Schluss und für den Monat habe ich mich an diesen Mini-SUB herangewagt.

Gerade stecke ich in einer leichten Leseflaute, die die ganzen Schulaufgaben in der Berufsschule ausgelöst haben durch das viele Lernen und nicht lesen DÜRFEN!! Wie ich das hasse!! Trotzdem habe ich "Stadt aus Trug und Schatten" fertig gelesen und ebenfalls "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" beendet und dazu wird es auch bald eine Rezension geben.

Durch die lieben Glimmerfeen bin ich auf meinen recht eingefrorenen Goodreads-Account aufmerksam geworden und habe mich endlich mit dem ( noch ) hauptsächlich englischsprachigen Forum auseinandergesetzt und bin nun durch die hübschen Balken die einem anzeigen wie weit man mit dem Buch schon fortgeschritten ist total verliebt! Und mein Englisch wird dadurch ebenso aufgebessert - und da ich mir sowieso vorgenommen hatte mehr auf Englisch zu lesen tut mir das glaube ich ganz gut.

Und zum Schluss will ich euch noch kurz was von meinem aktuellen Buch "Allein die Angst" ( kann man auch auf dem Bild von Goodreads klein sehen ) erzählen: Ich weiß nicht, ob ich es gut finden soll, einfach verwirrend oder ... einfach nur schlecht.

Im Moment komme ich ganz durcheinander mit den ganzen Personen in dem Buch - das Buch wird aus der Sichtweise von drei Personen erzählt und von denen jeder eine ganz eigene Angst in sich trägt, aber dennoch im Buch miteinander verbunden sind. Und dann springt auch noch die Erzählweise von der Vergangenheit in die Gegenwart und wieder zurück - also im einen Abschnitt " Ich lief ..." und im nächsten " Während ich laufe ... " Anstrengend!

Wie geht ihr mit solchen Büchern um? Lest ihr sie weiter oder gebt ihr sie auf?


Das war es erst mal von mir - wir lesen uns morgen auf jeden Fall wieder und ich will auch regelmäßig bloggen!