Donnerstag, 3. Oktober 2013

[Gelesenes] Im September 2013

UND hier bin ich schon wieder und dieses Mal mit dem versprochenen Lesemonat September!


Dadurch dass ich eine Woche im September krankgeschrieben war und ansonsten auch mehr als sonst gelesen habe sind einige Bücher gelesen worden. Der Grund dafür war meine SUB-Diät - denn ich hatte Anfang September beschlossen meinem Stapel ungelesener Bücher an den Kragen zu gehen .. Aber dazu in einem extra Beitrag mehr!

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe im September 6241 Seiten gelesen - dass sind 208 Seiten pro Tag ..
Jetzt aber zu meinen gelesenen Büchern und hiiierrr sind sie 

"No place no home" war ein weiterer, aufrüttelnder Morton Rhue - eine Geschichte über eine Familie welche obdachlos wird und nun um die Anerkennung innerhalb der kleinen Stadt in der sie wohnen kämpfen müssen, mit fatalen Folgen ... Superschnelles Lesevergnügen, dass zum Nachdenken anregt!

"In dieser ganz besonderen Nacht" hat mich von der ersten Seite ab verzaubert und in eine Welt mitgenommen, in der ein Mädchen sich in einen Jungen verliebt der ein Geist ist. Toll, toll und nochmals toll - und es hat mich wirklich zum Weinen gebracht auf den letzten Seiten.

"F" von Daniel Kehlmann und "Ohne Mann bin ich wenigstens einsam" von Nelly Arnold waren beides Bücher, welche ich sehr schnell gelesen habe - aber genauso schnell wieder vergessen. Nicht die perfekte Voraussetzung für mich und daher auch keine Geschichten, welche ich weiterempfehlen würde.

----------------------------------------------------------------------------------------

"Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch" ist eine nette und unterhaltsame Geschichte über zwei Hexenmädchen, die in die Menschenwelt "auswandern", um dort die Menschen zu studieren und ihre Gewohnheiten aufzuschreiben. Kurzweiliges, lustiges Lesevergnügen in teilweise pinker Schrift - für kleine Hexen bestens geeignet - genauso wie "Vier zauberhafte Schwestern"!!

"Die Macht des Schmetterlings" ist eine Aneinanderkettung von Ereignissen, die einen SuperGau auslösen - was wäre wenn ... Ich freue mich auf jeden Fall auf das zweite Buch von Matt Dickinson - LESEN!

"Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" hat mich dann herzhaft zum Lachen gebracht und zeigt die typischen Klischees von Paaren und ihren vielen Missverständnissen - sehr lustig und angenehm zu lesen - wer Chicklit liebt, liebt auch dieses Buch.


-------------------------------------------------------------------------------------------------


"Wir in drei Worten" wurde als der Nachfolger von "Zwei an einem Tag" von David Nicholls angepriesen. Das war leider und gleichzeitg Gott sei Dank so. Leider, weil die Geschichte von Rachel und Ben Potenzial hatte, welches aber nicht ausgeschöpft wurde. Gott sei Dank deshalb - naja ich habe "Zwei an einem Tag" geliebt und möchte kein anderes Buch damit vergleichen müssen.

"Immer wieder du" - ich hatte mich so auf dieses Buch gefreut doch ich bin mit den Figuren von Paige Toon einfach nicht warm geworden und die Geschichte war auch nicht so mein Fall ...

"Ich blogg dich weg" ist ein Buch über Cybermobbing und was es anstellen kann. Agnes Hammer hat mich sehr an Morton Rhue erinnert von ihren Themen her und die Autorin hat bereits mehrere Bücher geschrieben - ich werde bestimmt noch mehr von ihr lesen!


MONATSHILIGHTS:


 Zu diesen drei Büchern wird es noch Rezensionen geben, deshalb kurz und knackig eine Beschreibung.
"Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" hat mich eintauchen lassen in die Welt von Marcus, hat mich mit einem Mord beschäftigt und einfach glücklich gemacht!

"Tanz auf Glas" war eine Geschichte, bei der ich am liebsten die ganze Zeit geweint hätte und mich nachdenklich gestimmt hat - ein perfektes Cover für ein perfektes Buch.

Und "Gone Girl" war das Überraschungsbuch des Monats --> ein Roman über den Untergang einer Ehe und eine korrupte Ehefrau - bitte erwartet keinen temporeichen Thriller, denn sonst könnt ihr das Buch nicht genießen.


MONATSFLOPS - ABGEBROCHEN:

Diese drei Bücher konnten mich leider nicht begeistern, ihre Geschichten mich nicht fesseln und die Schreibweise nicht verzaubern. Um "Der verborgene Garten" tut es mir am meisten leid - aber ich werde auf jeden Fall ein weiteres Kate Morton Buch ausprobieren. 

"Nukleus" hatte eine sehr interessante Anfangsstory aber nach dem ich nach 80 Seiten immer wieder vorgeblättert habe und mich langweilte, musste ich es doch weglegen - genauso wie "Ich schreib dir sieben Jahre". 

Naja Flops muss es halt auch geben - das heißt nicht dass diese Bücher schlecht sind - nur sind sie eben nix für mich!

Jaaaa das war mein ereignisreicher Lesemonat - der Oktober wird wegen einem dreiwöchigen Schulblock bestimmt schlechter aber nichts kann mich vom Lesen abhalten! 

Hattet ihr diesen Monat einen Monatsflop und wenn ja welchen? 

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    "In dieser ganz besonderen Nacht" habe ich letzten Monat ebenfalls gelesen und auch ich fand das Ende ganz ganz wunderschön <3

    Einen richtigen Flop hatte ich diesen Monat tatsächlich nicht. Alles ganz im Rahmen des guten :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen