Freitag, 7. März 2014

[Leseleidenschaft #3] Welche Bücher haben mich in meiner Kindheit bzw. Jugend begleitet?


Bevor ich euch diese Bücher vorstelle und warum sie einen ziemlich große Bedeutung in meiner Jugendzeit gespielt haben, muss ich euch eine kleine Geschichte vorweg erzählen:

Ich habe eine Cousine, bei welcher ich früher ziemlich oft übernachtet habe. Ein wenig habe ich auf sie heraufgeschaut, denn sie konnte ziemlich gut zeichnen, hat beim gemeinsamen Spielen immer den Ton angegeben und war für mich wie eine große Schwester ( auch wenn diese Erkenntnis erst im Nachhinein kam ) . Meine Cousine hatte eigentlich kein großes Bücherregal, aber die Bücher darauf interessierten mich immer brennend.

Und eines Tages hat sie mir diese Bücher von Isabel Allende mitgegeben - ich habe sie verschlungen und damit auch meine ersten Abenteuerromane gelesen. Ich weiß noch, dass ich beim Lesen dachte: "Wenn sie es toll findet, kann es ja nur gut sein!"
Um was geht es bei dieser Trilogie?

Der Amazonas-Dschungel ist voller Geheimnisse. Aber gibt es dort, bei den Wasserfällen des Orinoko, wirklich ein riesenhaftes, menschenähnliches Wesen, die Bestie, die einen alle Sinne betäubenden Geruch verströmt und jeden tötet, der ihrer ansichtig wird? Das soll die Expedition herausfinden, der auch der 15-jährige Alex aus Kalifornien angehört. Er darf seine Großmutter, die Reiseschriftstellerin Kate Cold, begleiten. Doch die Expedition steht unter keinem guten Stern: Ein Professor nervt mit seiner Besserwisserei, der Indio, den er als Diener engagiert hat, wirkt unheimlich in seiner Verschlossenheit – vor allem aber haben alle das Gefühl, von fremden Augen beobachtet zu werden. 

Tatsächlich wird die Expedition beobachtet: von den Nebelmenschen, steinzeitlich lebenden Indios die als gefährlich gelten und von denen es heißt, sie könnten sich unsichtbar machen. Sie entführen Alex, und mit ihm Nadia, die Tochter des brasilianischen Expeditionsleiters, mit der Alex sich angefreundet hat. Nadia und Alex glauben sich in Todesgefahr, doch die Nebenmenschen wollen ihnen nichts Böses. Sie fühlen sich nur bedroht von der Expedition – und sie haben allen Grund dazu. Die Expedition ist Teil eines bösen Plans, die Indios am Orinoko zu vernichten. Nadia und Alex werden den Nebelmenschen helfen, diesen Plan zu vereiteln. Und sie werden auch das Geheimnis der Bestie lüften.

Ich liebe die Geschichten, welche Isabel Allende aufleben lässt, heute noch und ich denke ab und zu noch an diese Reihe. Warum? Ich weiß es nicht! Sie muss mich ziemlich begeistert haben damals; anders kann ich es mir nicht erklären.

Bei den meisten Büchern aus meiner [Leseleidenschaft-Reihe]kann ich meist  nicht genau benennen, warum sie mir heute noch im Kopf herumgeistern, aber es wird schon etwas bedeuten und deshalb: Lest sie alle! Vielleicht sollte ich sie auch nochmal alle lesen, nur um zu sehen, ob sie mir immer noch so gut gefallen *grübel* Mal sehen.

Und damit ihr nicht ganz ohne Meinung zu dieser Reihe, die sich "Die Abenteuer von Agulia und Jaguar" nennt, auf dem Trockenen sitzen bleiben müsst, hier zwei Lesermeinungen:

"Für alle die gutes lesen wollen, nicht nur für die Jugend. : )
Wer hätte gedacht das "die" Allende solche schönen Jugendbücher schreiben kann. Hervorragend auch zum Einstieg in die "richtige" Literatur."

"Isabel Allende erzählt eine Geschichte voller Mystik, Magie und geheimnisvoller Wesen. Dies ist jedoch nur der Rahmen für die Handlung. Denn im Wesentlichen geht es um das Erwachsenwerden und um Freundschaft. So kann der Leser mitverfolgen wie sich die Hauptperson Alex weiterentwickelt und schließlich am anderen Ende der Welt, mitten im tiefsten Dschungel des Amazonasgebiets, zu sich selbst findet."

P.S.:  Die Reihenfolge der Buchreihe seht ihr hier!

1 Kommentar: