Samstag, 14. Juni 2014

[Rezension] In Licht und Dunkelheit

In Licht und Dunkelheit

Leonie Lastella

242 Seiten

Bookshouse Verlag

4,99€ als Ebook

Lucas' und Lillys Beziehung ist einzigartig. Das ändert sich auch dann nicht, als Lilly stirbt. Das Band zwischen ihnen bleibt bestehen, nur ist ihre Liebe jetzt wie ein Schatten, der Lucas Leben verdunkelt.
Als Lucas fast an dieser Verbindung zerbricht, beschließt er, sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen, um das schmerzhafte Band zu lösen. Doch auch der humanitäre Einsatz in Afrika schafft es nicht, seine Trauer zu durchbrechen. Als er Julia kennenlernt, muss Lucas sich endgültig entscheiden, ob er bereit ist, für die Liebe seines Lebens mit der Vergangenheit abzuschließen. Kann er Lilly im Stich lassen, obwohl es sich so anfühlt, als wäre sie immer noch bei ihm?

Meine Meinung:

Eine Thematik die ich nicht immer lesen kann und will - es geht um den Tod, um das Verlieren einer geliebten Person und dem Leben was nach dem Verlust weitergehen muss. 

Doch um was geht es? Lucas und Lilly kennen sich seit Kindheitstagen, waren immer beste Freunde und schlussendlich ein Paar geworden. Nach einer Party fahren die beiden mit dem Auto und Lucas ist ein wenig unachtsam ... es kommt zu einem Unfall, Lilly stirbt und Lucas zerbricht daran. Das schwierige Verhältnis zu seiner Familie, deren Ablehnung gegen Lilly und seine eigene Traurigkeit werfen ihn in ein tiefes Loch aus Drogen, Gewalt und Enttäuschung. 

Wir erleben die Geschichte aus zwei Sichtweisen: Auf der einen Seite Lucas und auf der anderen Seite Lilly, die ihre Liebe an Lucas nicht loslassen kann und ihn als Geist beobachtet - eine sehr interessante Perspektive die sich daraus ergibt. Auch Lucas Verzweiflung treffen den Leser ins Herz, man möchte nur noch dass er wieder aufleben kann ... und als er Julia kennen lernt meint man, er habe es nun wieder geschafft nach vorne zu sehen.

Doch Lucas möchte nicht die Liebe zu Lilly loslassen und fühlt sich ihr gegenüber schuldig. Wie kann er glücklich sein wenn sie tot ist? Und würde Lilly das wollen? Gleichzeitig kann Lilly auch nicht von ihm ablassen und sieht seine Verliebtheit als Verrat an. Doch Lucas flüchtet sich nach Afrika und will nur noch vergessen.

Ich kann gar nicht soviel mehr über die Geschichte sagen; der Schreibstil ist sehr eindringlich und traf mich genau ins Herz - der Perspektivenwechsel schafft eine ungewöhnliche Stimmung und man leidet mit Lucas mit. Sein Vater und sein älterer Bruder machen es ihm in seiner Trauer auch nicht unbedingt einfach nach vorne zu sehen; sie waren gegen die Beziehung der beiden und das spürt man sehr deutlich.

Lucas fühlt sich dadurch ( zurecht in meinen Augen ) allein gelassen; auch dass die anfängliche Beziehung zu Julia nicht das hergibt was er sich erhofft trifft in hart und schmeißt Lucas wieder auf den Boden der Tatsachen und grausamen Realität. Kann er es schaffen wieder glücklich zu werden? Lest es selbst!

Mein Fazit:

Mich hat das Buch sehr berührt, auch wenn mich Lillys Sichtweise teilweise gestört hat und manchmal unreif rüberkam, aber alles in allem war es eine wunderbare, tragischtraurige Geschichte, die einem tief im Herzen trifft. Ich vergebe

4 von ( 5 möglichen ) Buchpunkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen