Sonntag, 24. August 2014

[Top-Empfehlung] Zerbrochener Mond



Zerbrochener Mond

Sally Gardner

276 Seiten

Carlsen Verlag

16,90€


Was wäre, wenn der Zweite Weltkrieg anders ausgegangen wäre?
Wenn ein grausames, totalitäres Regime die Weltherrschaft an sich reißen wollte?
Würden wir brav unser armseliges Leben in Zone 7 leben, bei den Ratten und Fliegen, in ständiger Angst vor den Ledermantelmännern?
Würden wir vor der Fahne des Mutterlands strammstehen, wie die Musterschüler mit ihren langen Hosen und ordentlich gebundenen Schlipsen?


* Warum ist "Zerbrochener Mond" etwas besonderes?

Die Geschichte lebt vielleicht anfänglich nicht durch große Worte oder Taten, sie hat anfänglich keinen starken, heroischen Helden der der Welt furchtlos entgegen tritt und seine Meinung vertritt, komme was wolle. Nein, die Geschichte beginnt sehr leise, sehr unscheinbar. Stendish ist ein kleiner, ruhiger Junge welcher in einer Welt aufwächst, die aus Überwachung und "reinen" Personen besteht ...und er gehört nicht dazu, denn er hat zwei verschieden farbige Augen.

Aber Stendish ist auf seine Art und Weise sehr besonders; er erzählt die Geschichte aus seiner Sicht, benutzt seine Wörter und bringt uns Lesern so das grausame Regime; das Mutterland; dort näher. Dort überlebt man nur, wenn man still und leise vor sich hinlebt oder sich dem Ganzen fügt; seine Nachbarn verrät, viele Kinder zeugt und überhaupt ein "reiner" Bürger ist.

Eine weitere, wichtige und besondere Person im Buch ist Gramps, Stendish´s Großvater. Er will sich dem ganzen Regime nicht fügen, will nicht verhungern und sich und Stendish ein normales Leben ermöglichen; so normal wie es eben geht. 


Denn Gramps war der einzige Mensch, der mir ein Gefühl von Schwerkraft gab


Und dann ist da noch Hector und seine Familie, die die ganze Tragödie erst zum Rollen bringen, nachdem sie dort eingezogen sind; denn ohne Hector und den roten Fußball wäre alles ganz anders verlaufen. Die beiden freunden sich an, bauen ein Raumschiff mit dem sie; früher als das Mutterland; nach Juniper fliegen wollen, denn der Mond ist für sie nicht interessant.


Am ersten Tag befahl er Hector, sich die Haare nach Vorschrift zu schneiden. Machte Hector aber nicht. Hector spielte nämlich in einer ganz eigenen Liga. Er hatte meergrüne Augen, die vor Gleichgültigkeit ganz trübe werden konnten. Und gegen Hector hatte er auch was, allein schon, weil der tief in Mr Gunnells verschimmeltes Herz gucken konnte


Stendish erzählt seine Geschichte auf eine sehr poetische, unbeholfene Art und Weise, die mir tief ins Herz gegangen ist und dort immer noch nachhallt. Dadurch bekommt alles eine ganz besondere, ja glitzernde Atmosphäre die den Leser umhüllt und sich in einem festsetzt - man will diese Welt; Stendish´s Welt; nicht mehr verlassen und diesen kleinen Jungen beschützen, komme was wolle.


Wenn man die Mauer mit einem Wort beschreiben sollte, dann wäre das unüberwindlich. Ich kann vielleicht nicht gut schreiben, aber ich habe einen großen Wortschatz. Ich sammle Wörter - sie sind Süßigkeiten auf der Zunge des Klangs


Auch die Aufmachung des ganzen Buches begeisterten mich und haben der ganzen Stimmung noch eins oben draufgesetzt. Man merkte richtig, dass sich der Verlag wahnsinnige Mühe mit der Gestaltung gegeben hat - und das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.



*Worum geht es in dem Buch?

Ich habe euch ja bereits verraten, dass Stendish in einer Welt der ständigen Überwachung, der reinen Leute lebt; der Ledermantelmänner und Blattläuse. Es ist ein Gedankenexperiment der Autorin; was wäre wenn der zweite Weltkrieg anders verlaufen wäre? Gleichzeitig kreiert sie ein Szenario, über das sich schon viele den Kopf zerbrochen haben; gab es die Mondlandung wirklich, oder war alles nur gestellt? 

Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn es gibt mehr Andeutungen in dieser Geschichte als Fakten; aber gerade das verleitet den Leser zu eigenen Gedanken und Thesen; raffiniert gemacht und unheimlich gut!

*Für wen ist "Zerbrochener Mond" geeignet?

Für Jugendliche ab 14-15 Jahren, für Erwachsene bis 99 Jahre, für Träumer und Vielleser, für Realisten und Wenigleser, Optimisten und Pessimisten; lest bitte alle dieses Buch! Begleitet Stendish durch seine Welt, zittert vor den Ledermännern und habt Angst vor den Blattläusen. Denn diese Geschichte ist es wert gelesen und weiter erzählt zu werden!

*Top Empfehlung

"Zerbrochener Mond" ist ein Buch, welches mich eiskalt erwischt hat; denn nie hätte ich  hinter diesen Buchdeckeln solch eine Geschichte erwartet. Sie hat mich mitgenommen auf eine Reise, mir gezeigt was hätte sein können und mir einen Helden präsentiert, der mir eine Gänsehaut verursachte. Lest dieses Buch ... denn ich habe schon lange keins mehr gelesen, was mich so berührt hat. 


Hector hatte die Augen geschlossen und ich dachte schon, er wäre eingeschlafen, als er plötzlich anfing zu lachen. "Du bist einmalig Standish. Einmalig."


Kommentare:

  1. Iris hat auch von dem Buch berichtet. Das ist das was ich an Bloggern so mag: Man lernt Bücher kennen, die man so nie entdeckt hätte ;)
    Also ich bin total gespannt auf das Buch & werde es mir mit Sicherheit holen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte Iris zum Glück ziemlich schnell anfixen mit dem Buch :D Und bin kaum überrascht, dass es ihr auch gefallen hat - ich meine .. wem gefällt Standish nicht?! Unbedingt lesen lesen LESEN :D Und ich empfehle es auf Arbeit auch fleißig ;)

      Dann hoffe ich, dass es dir genauso gefallen wird wie uns beiden - aber das bezweifle ich kaum ;) Und ich finde das auch das schöne und besondere am Bloggen: Die vielen tollen Menschen ( und Bücher <3 ) die man so kennen lernt!

      Löschen