Samstag, 18. Oktober 2014

[Lese-Einblick #4] Auf der richtigen Seite



 Eine Arbeitskollegin aus meiner neuen Arbeit schwärmte so sehr von diesem Buch vor - und da musste ich mir einfach selbst eine eigene Meinung darüber bilden. Das Cover sprach mich ja sofort an - passt auch perfekt zur Geschichte und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Doch um was geht es? Joshua lebt mit seiner Familie innerhalb einer Mauer, weiß nur dass sich dahinter der Feind verbirgt, den er in ein paar Jahren als Soldat bekämpfen muss. Als er dann eines Tages einen Tunnel findet, der Joshua hinter die Mauer bringt und ihn das Leben dort zeigt, ist nichts mehr wie vorher.


Wenn man die Gelegenheit bekommt, ein Geheimnis aufzudecken, und man geht einfach daran vorbei, dann stimmt doch irgendwas nicht mit einem!

Ich bin ziemlich zwiegespalten was die Geschichte angeht - auf der einen Seite gefällt mir die Sprache, der Schreibstil und die Bilder, die der Autor sehr gut, auf der anderen Seite will ich endlich wissen was Sache ist. Man weiß als Leser nur dass Joshua Jude ist - und dass auch nur aufgrund des Klappentextes.

Welches Jahr man schreibt, was für geschichtliche Hintergründe dort herrschen könnten; man weiß rein gar nichts und tappt ziemlich im Dunkeln. Und gleichzeitig hat man auch das Gefühl, dass es nicht gerade bald aufgezeigt wird. Ich bin nicht schnell ungeduldig, aber nach 183 Seiten möchte ich doch ein wenig schlauer sein als am Anfang.

Ich bin gespannt wie die Geschichte wohl ausgehen wird und was wohl hinter der Mauer vor sich geht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen