Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Lese-Einblick #5] Die Berufene





Ja was soll ich sagen? Entweder ich bin zur Zeit relativ kritisch Geschichten gegenüber ODER es bahnt sich eine fette Leseflaute an. Da ich eher zu 1.) tendiere will ich euch das Buch nicht madig machen; aber einen kleinen, kritischen Einblick möchte ich dann doch liefern.

"Die Berufene" spielt in einer Welt, in der es Hungernde gibt - Menschen, die kanibalistische Züge zeigen und so die halbe Menschheit ausgerottet haben. Als Leser startet man in einer Forschungsstation, die Kinder mit eben diesen Wesenszügen beherbergt; sie beobachtet und seziert. 


Einige von euch sind neu hier. Ihr habt keine Ahnung, worauf ihr euch da eingelassen habt, und ihr habt erst recht keine Ahnung, wo zum Teufel ihr seid. Ihr habt Schiss vor diesen elenden Missgeburten stimmts? Das ist gut. Nehmt euch diese Furcht verdammt nochmal zu Herzen.

Bisher liest es sich in gewissen Abschnitten ganz gut und auch sehr spannend - doch dann kommen immer wieder langatmige Stellen, an denen ich eher abschalte als sie bewusst zu lesen. Doch die Geschichte an sich, die Hauptidee, lässt mich doch noch hoffen. Aktuell bin ich auf Seite 97 von 495 - es hat also noch ein bisschen Zeit bis ich mein endgültiges Urteil fälle!

Kommentare:

  1. Hallo Antonie,
    ich hab mir mal erlaubt, über das Jahr mit Kai Meyer zu berichten und hab einige Deiner Bilder verwendet. Ich hoffe, das ist okay für Dich. Wenn nicht, dann melde Dich und ich gestalte den Beitrag um. Den siehst Du hier: http://eulenmail.blogspot.com/2014/10/challenge-ein-jahr-mit-kai-meyer.html
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melissa :)

      Ja klar ist das okay! Ein schöner Beitrag und ein erfolgreiches Lesejahr - schön dass du dabei bist <3

      Liebste Grüße,
      Antonie

      Löschen