Freitag, 28. November 2014

[Rezension] Noor - Das letzte Siegel

Noor - Das letze Siegel

Sandra Hörger

526 Seiten

Createspace

14,97 €

Eine Liebe, die sieben Milliarden Menschen den Tod bringt. 
Eine Erkenntnis, die alles auf den Kopf stellt, woran du glaubst. 
Nur eine einzige Frage, die zählt: Bist du bereit, blind zu vertrauen? 
Die 17-jährige Sela ist gerade unterwegs zu ihrem Freund, als ihr der Engel Noor schwer verletzt vor die Füße fällt. Kampfunfähig sieht der geflügelte Wächter sich gezwungen, einen Teil seines Geheimnisses preiszugeben: 
Sela verkörpert das „Buch der sieben Siegel“. Auf und unter ihrer Haut verbergen sich Symbole, mit denen die Apokalypse heraufbeschworen werden kann. Der Engel hat die Aufgabe, zu verhindern, dass das „Buch“ in die falschen Hände fällt. Er soll das Mädchen beschützen. 
Noor und Sela kommen sich näher, als sie dürfen. Doch sagt er ihr wirklich die Wahrheit?

Meine Meinung:

Eigentlich sind Engelsgeschichten so gar nichts für mich - doch mit diesem Werk wollte ich es wenigstens noch einmal versuchen. Das Cover finde ich sehr passend in Bezug auf den Roman! Und die Autorin hat mir netterweise das Buch zur Verfügung gestellt, der Klappentext hatte mich überzeugt ... es konnte also nichts mehr schiefgehen, oder?!

Um was geht es?

Es geht um die 17-jährige Sela, in deren Umfeld seid sie ein kleines Kind ist ständig die Menschen tödlich verunglücken die sie liebt. Außerdem hat sie seltsame Symbole auf ihrer Haut, von deren Herkunft Sela keine Ahnung hat. 

Eines Tages fährt sie zu ihrem neuen Freund Tom, doch da stürzt ihr ein schwer verletzter Engel vor das Fahrrad und behauptet ihr Schutzengel zu sein. Ab da überschlagen sich die Ereignisse und bald ist Sela mit Noor in einem Krieg gefangen, der über den Untergang oder eben das Weiterbestehen der ganzen Erde bestimmt.

Mich konnte das Buch zwischendurch immer wieder fesseln, es ließ sich super leicht lesen und auch Sela als Charakter gefiel mir ziemlich gut ( anfänglich ). 

Doch ein paar kleine Kritikpunkte gab es doch:

Ab der Hälfte der Geschichte war ein klein wenig die Luft draußen, die Handlung zog sich, ich konnte Sela in ihrem Tun und ihrem Verhalten so rein gar nicht mehr verstehen und auch Noor, ihr Schutzengel, wurde mir ständig suspekter. 

Dieses ewige Hin und Her der beiden, das Gefühlschaos - das war mir ein bisschen zu viel. Und dann war da ja auch noch Tom; der Arme hat mir schon arg leid getan!

Die Hintergrundidee mit den sieben Siegeln auf Selas Haut und dem leicht biblischen Touch gefiel mir wiederum so gut das ich es doch zu Ende gelesen habe. Auch das konnte mich nicht vollkommen überzeugen, kam es für mich zu schnell im Endeffekt; die ganze Geschichte bewegte sich darauf zu ... und dann war es auf einmal da. 

Ihr seht ich war ziemlich zwiegespalten was das Ganze anging und bin es auch nach 2 Wochen verdauen immer noch - vielleicht liegt mir das Engelsthema in Büchern einfach nicht so bzw. ist für mich inzwischen auch so durchgekaut dass ich doch unterbewusst kritischer an die Geschichte herangegangen bin.

Mein Fazit:

Ein Jugend-Fantasy-Roman mit Höhen und Tiefen; ein paar Seiten weniger wären auch nicht schlimm gewesen, aber die Grundidee ist doch eine gute und damit empfehlenswert. Wer einen leichten Fantasyroman sucht wird hier fündig - für Engelfans und solche die es werden wollen bestimmt ein guter Fang; meins war es nicht und deswegen vergebe ich

3 ( von 5 möglichen ) Buchpunkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen