Dienstag, 17. Februar 2015

[Rezension] Eigentlich Liebe

Eigentlich Liebe

Anne Sonntag

288 Seiten

Piper Taschenbuch

8,99 € 

Verliebt, verlobt, verheiratet? Nicht bei den drei Freundinnen Hanna, Clara und Vero. 

Als wäre unglücklich, verlassen und betrogen nicht schon schlimm genug, steht auch noch eine Traumhochzeit an, bei der sie weder Braut noch Brautjungfern sind. Spannend wird es allerdings beim Blick auf die Gäste­liste, denn einige äußerst attraktive Männer sorgen für jede Menge Herzklopfen und absolutes Gefühlschaos – und am Ende stellt sich eigentlich nur noch die Frage: Wer gehört hier eigentlich zu wem?

Meine Meinung:

Diese Geschichte stand jetzt lang genug ungelesen in meinem Bücherregal! Durch einen witzigen Zufall hatte ich beschlossen es mit einer Twitter-Freundin zusammen zu lesen und was soll ich sagen? Ich fand es genial, witzig, unterhaltsam und romantisch ( manchmal mehr, manchmal weniger :D ) Der Schreibstil von Anne Sonntag ist spritzig und flüssig zu lesen; dadurch hatte ich "Eigentlich Liebe" sehr schnell gelesen, habe viel gelacht und mitgefiebert.

Um was geht es? Hanna, Clara und Vero sind beste Freundinnen, die jede ihre eigene Liebesgeschichte mit sich herumträgt. Hanna ist lieber alleine unterwegs, muss mit ihren Panikattacken kämpfen und will sich nicht so wirklich binden. Clara wurde erst von ihrem Freund sitzen gelassen wegen einer anderen Frau und Vero ist eigentlich glücklich in ihrer Beziehung. Doch als sie zusammen auf eine Hochzeit gehen überschlagen sich die Ereignisse ...

Durch die kurzen Kapitel, welche jeweils aus der Sicht einer der Protagonistinnen beschrieben wird, konnte ich lockerflockig durch die Seiten rasen, wollte natürlich genau dann wissen wie es für denjenigen weitergeht wenn das Kapitel zu Ende war, nur um dann wieder völlig in der anderen Geschichte zu versinken.

Anne Sonntag schafft eine wunderbare Gradwanderung zwischen Herzschmerz, Kitschromantik und einer Prise Erotik; die Charaktere sieht man bildlich vor sich und bei jedem neuen Kapitel wird man als Leser in eine neue Lesestimmung versetzt, man verschwindet in den Gedankengängen und den Sorgen jeder einzelnen und ist ein wenig enttäuscht wenn die Geschichte zu Ende ist.

Mein Fazit:

Eine sehr schöne leichte Geschichte für die ersten Frühlingstage ( wenn der sich mal blicken lässt! ). Gut zu verdauende, humorvolle Unterhaltung mit ein paar erotischen Szenen, drei Frauen bei der Suche oder dem Kampf nach Liebe und dem perfekten Mann ... was will man mehr? Ich vergebe

4 ( von 5 möglichen ) Buchpunkten

1 Kommentar:

  1. Hallöchen Antonie,
    du hast vollkommen recht, das Buch ist genau das richtige für die ersten Frühlingstage. Vielleicht kann man sie herbei lesen? :D Das wäre wirklich zu schön.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen