Sonntag, 22. März 2015

[Rezension] Bald ruhest du auch

Bald ruhest du auch 

Wiebke Lorenz

448 Seiten

Diana Verlag

14,99 €

Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss – für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. 

Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:

Wiebke Lorenz ist eine Autorin, die es jedes Mal schafft mich zu fesseln, in die Geschichte hineinzusaugen und mich dort so lange zu halten, bis ich völlig fertig die letzte Seite erreicht habe. Ein Thriller der unter die Haut geht, bei dem man nicht weiß wer hier welche Spiele spielt und man so ziemlich jeden verdächtigt. Nichts für schwache Nerven! 

Um was geht es? Lena ist hochschwanger als ihr Mann bei einem schrecklichen Unfall zu Tode kommt. Bei der Beerdigung greift seine Tochter aus einer anderen Ehe Lena an und beschreit sie als Mörderin. Als Emma dann auf der Welt ist, dauert es nicht lange und ein Unglück jagt das nächste. 

Und bald weiß Lena nicht mehr wem sie trauen kann, wer hinter diesem ganzen Horror steckt und mitten in dieser Verzweiflung wird auch noch ihre kleine Emma entführt und der Wahnsinn durchbricht alles je dagewesene für sie.

Ich wollte nur einen kurzen Blick in die Geschichte hineinwerfen, habe angefangen zu lesen und war sofort gefesselt von den Charakteren, der Geschichte und dem mysteriösen Unfall. Wiebke Lorenz bastelt geschickt einen Spannungsbogen nach dem anderen, sodass man einfach immer mehr wissen möchte. 

Neben der Hauptstory erfährt der Leser in kleinen Häppchen die Kennenlerngeschichte von Lena und Daniel, begleitet die beiden durch Höhen und Tiefen. Genau diese kleinen Einblenden haben meinem Puls eine kleine Verschnaufpause verschafft ... nur um in kurz darauf wieder in die höhe zu treiben. Und im Nachhinein, wenn man das Ende erreicht hat, versteht man umso die ganze Tragik des Ganzen.

 Der Rest der Erzählung rast nur so dahin, man fiebert mit und ist auch ein klein bisschen schockiert was Lena alles für Aufgaben bewältigen muss. Zuviel will ich nicht verraten, denn das würde den Lesespaß eindeutig zuweit drücken, nur soviel sei gesagt: Auf den schlussendlichen Täter wäre ich nie ( nicht in 10.000 Jahren!! ) gekommen.

Mein Fazit:

Actionreicher, spannender Thriller mit 100% Weiterempfehlungsrate! Nebulöse Nebencharaktere ( die der Leser irgendwann alle verdächtigt ), starke und greifbare Hauptprotagonisten und eine Geschichte die ich so zwar schon des öfteren gelesen habe, allerdings nie in dieser Art und Weise. Ich vergebe

5 ( von 5 möglichen ) Buchpunkten


Und eine Autorin, die ganz nah an ihren Lesern ist - weiter so :)

1 Kommentar:

  1. Ahhhh, Wiebke Lorenz!!! Du machst mir jetzt ein ganz, ganz schlechtes Gewissen, weil ich noch immer ALLES MUSS VERSTECKT SEIN hier ungelesen liegen habe (das ist mir NUR mega empfohlen worden).

    Ich brauche mehr Lesezeit.

    AntwortenLöschen