Mittwoch, 8. Juli 2015

[Rezension] Nacht im Central Park

Nacht im Central Park

Guillaume Musso

384 Seiten

Pendo Verlag

14,99 €

New York, acht Uhr morgens. Alice, eine Polizistin aus Paris, und Gabriel, ein amerikanischer Jazzpianist, wachen auf einer Bank im Central Park auf – mit Handschellen aneinandergefesselt. Und sie sind sich nie zuvor begegnet. Wie in aller Welt sind die beiden hierher gekommen? Und vor allem: Warum? Alice und Gabriel wachen aneinandergefesselt auf einer Parkbank auf und haben keine Ahnung, wie sie in diese Situation geraten sind. Zumal sie sich nicht einmal kennen. 

 Alice und Gabriel bleibt nichts anderes übrig, als gemeinsam herauszufinden, was passiert ist. Ihre Suche führt sie auf die Spur eines Serienmörders, der Alice schon einmal um ein Haar das Leben gekostet hätte und sie nun ein weiteres Mal bedroht. Doch auch Gabriel hat ein Geheimnis ...:

Meine Meinung:

Wie ihr bereits wisst vergöttere ich Musso, seine Geschichten und seine Fähigkeit, mich komplett an ein Buch zu fesseln und dort so lange zu halten, bis ich die Geschichte inhaliert habe. 

Aus diesem Grund freue ich mich über jede Neuerscheinung aus seiner Feder und habe monatelang auf "Nacht im Central Park" hingefiebert. Doch es gibt klitzekleine Kritikpunkte in diesem Roman, die mich zwischenzeitlich fast schon zweifeln ließen - mehr dazu in der Rezension.

Um was geht es? Alice wacht nach einer durchzechten Nacht völlig verwirrt in einem kleinen Waldstück auf, gefesselt durch Handschellen an einen Mann namens Gabriel. Beide wissen nicht wie sie dort hingekommen sind, noch wer oder was sie in diese Situation gebracht hat. Eingeritzte Zahlenfolgen, eine Schusswaffe und mehrere Hinweise führen die beiden auf eine heiße Spur.

Doch ziemlich schnell merken die beiden, dass sie sich schon bald daran die Finger verbrennen könnten. Eine abenteuerliche Verfolgungsjagd beginnt ...

Als Leser wird man sehr schnell in das Geschehen katapultiert, man hat genauso wenig Ahnung wie Alice und ermittelt Seite an Seite mit ihr. Musso schafft es auch immer wieder einen an der Nase herumzuführen - glaubt man endlich zu wissen, was Sache ist reißt er das Ruder herum und präsentiert einem etwas völlig anderes. UND das LIEBE ich! 

Die Charaktere sind zu Anfang ebenso nebulös und mysteriös wie die Handlung selbst. Doch durch kleine Rückblenden in Alice´ Vergangenheit lichtet sich nach und nach der Nebel ... trotzdem scheint sie ein dunkles Geheimnis zu hüten; was es ist wird relativ spät erst aufgelöst und hat mir so ein klitzekleines bisschen die Geschichte versalzen.

Auch kommt es in der Mitte des Buches zu einer kleinen Durststrecke. Die Handlung steckt irgendwie fest, es kommt zu langatmigen Passagen und ein kleiner Gähner hatte sich bei mir gelöst. Doch dann schlägt der Autor wieder in gewohnter Härte zu und konnte mich wieder an die Geschichte fesseln.

Mein Fazit:

Ein perfekt ausbalancierter Roman, der zwischen Krimi und einer behutsamen, aber eher nebenbei aufblühenden, Liebesgeschichte schwankt. Musso gelingt es auf wunderbare Art und Weise Verwirrung zu stiften und so den Leser in ein Gedankenlabyrinth zu schicken. Achtung, Suchtgefahr! Ich vergebe

4 1/2 ( von 5 möglichen ) Buchpunkte

Kommentare:

  1. Ich lese jetzt schon eine ganz Weile deine Rezensionen und ich liebe sie! Sie sind mit Abstand am differenziertesten von den vielen Buchblogs die ich lese und auch die, die am besten geschrieben sind! Dein Buchgeschmack ist zwar etwas anders als das was ich normalerweise lese, aber das ist für mich eher ein Pluspunkt, so lese ich auch mal Dinge über meinen Tellerrand hinaus, was sehr erfrischend ist. Und dank deiner Rezensionen wird meine Leseliste immer länger und länger und länger...WANN SOLL ICH DAS ALLES LESEN? :D

    Auf jeden Fall, Danke, dass du dir immer solche Mühe gibst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh.Mein.Gott - das ist ja fast zu viel Lob für mich du Allerbeste <3 Jedes Mal wenn ich deinen Kommentar aufs Neue lese muss ich wie bescheuert grinsen - danke danke danke :* <3

      Und genau das will ich doch auch erreichen: Das meine Leser auch mal außerhalb ihrer Gewohnheiten lesen - das mache ich ja genauso bei anderen Buchblogs - mir dort die Tipps holen, die ich normalerweise nicht sehen würde oder nie zur Hand nehmen würde.

      Und auf die Frage, wann du das alles lesen sollst: Jetzt gleich und sofort am Besten :D <3 Ich hoffe ich werde dir noch lange viele tolle Gründe zu mehr Wunschlistenbücher liefern!

      Liebst und völligst gerührt,
      Antonie

      Löschen