Sonntag, 16. August 2015

[Rezension] Ab Morgen ein Leben lang

Ab morgen ein Leben lang

Gregory Sherl

400 Seiten

Dumont Verlag

18,00 € 

Evelyn Shriner und Godfrey Burkes sind füreinander bestimmt. Doch das ahnen sie nicht, sie kennen sich nicht einmal. Evelyn ist Bibliothekarin und hat eine Schwäche für große Liebesgeschichten. 

Außerdem hat sie eine Obsession für Dr. Chins erstaunliche Vergegenwärtigungsapparatur entwickelt, mit der man seine romantischen Aussichten mit einem bestimmten Menschen sehen kann. Sie testet einen Mann nach dem anderen, doch laut Maschine ist der Richtige einfach nicht dabei ... 


Meine Meinung:

Ich wollte diese Geschichte seit ihrer Erscheinung im letzten Jahr lesen, doch irgendwann versank sie in Vergessenheit und bis vor einiger Zeit dachte ich nicht mehr an sie - bis ich in der Bücherei diesen Roman in die Finger bekam und wusste, dass ich sie jetzt ODER nie lesen würde. Was ein Glück, dass ich es getan habe!

Um was geht es? Evelyn Shriner will die einzige, wahre und große Liebe finden. Da kommt ihr die Vergegenwärtigungsapparatur von Dr. Chin ihr ganz gelegen, denn dort kann sie ihre Zukunft mit ihren gewünschten Partnern sehen - doch dass das eher zum Chaos als zum Glück führt, kann man sich dabei wohl denken.

Godfrey Burkes ist glücklich in einer Beziehung ... und doch fehlt im das gewisse Etwas. Was genau, das weiß er selbst nicht und aus diesem Grund wähnt er sich sicher mit seinem Heiratsantrag. Doch als seine Freundin ihn zur Sicherheit einen Blick in ihre Liebeszukunft blicken lässt gerät das ganze aus dem Ruder.

Und was die beiden miteinander zu tun haben und wie sie sich begegnen, das müsst ihr selbst erlesen!



"Was denken Sie über die Liebe?" "Dass sie selten ist."  "Was noch?" "Das reicht doch, oder?"


Vielleicht hat er recht. Vielleicht meint er, man begegnet ihr nur einmal im Leben. Sie ist selten und daher kostbar. Sie ist selten und sollte nicht verspielt werden. Sie ist selten und man sollte um sie kämpfen.


Eine so außergewöhnliche und spannende Liebesgeschichte habe ich schon lange nicht mehr in die Finger bekommen. Eine Geschichte, gespickt mit lustigen, tragischen und fabelhaften Charakteren, Ideen und einer Handlung, die einem als Leser an gewissen Stellen die Schuhe auszieht.

Stellt euch vor, ihr könntet in eure Zukunft sehen. Was, ihr meint das wäre langweilig?! Aber stellt euch nun mal vor, ihr könntet eure Zukunft mit Brad Pitt ansehen ... was würdet ihr dann sagen?!? Diese Idee hat mich neugierig gemacht und durch das ganze Buch hinweg habe ich mich gefragt, was ich wohl tun würde. 

Was ich über Zukunftsvisionen weiß: Sie sind grenzenlos und alle potenziell möglich.


Will ich denn überhaupt wissen, ob mein jetziger Partner der Richtige ist, oder einfach mein Leben leben, bis hin zu dem Zeitpunkt, wo sich alles entscheidet? Und was würde es mit den Menschen machen, würden sie alle diesen Scheidepunkt vorweg wissen bzw. ihre Zukunft nicht gerade in einer rosaroten Wolke sehen? 

Naja, genug zum theoretischen, widmen wir uns lieber Evelyn und Godfrey. Evelyn habe ich von Anfang an in mein ( ebenso tollpatschiges ) Herz geschlossen und lieben gelernt, denn wer Bücher genau so sehr liebt wie ich, kann ja nur ein toller Mensch sein!

Sie arbeitet in einer Bücherei, textet gerne mal die Klassiker um, verpasst ihnen ein besseres und glücklicheres Ende und ist mit der größten Diebin aller Zeiten befreundet. ( Eigentlich leiht ihre Freundin Dot sich die Dinge nur aus, aber alle sprechen immer gleich von "klauen" #tztztz ) UND sie ist verzweifelt auf der Suche nach der einen großen Liebe - da kommt ihr diese neue Erfindung der Zukunftsersehung ganz recht, doch was anfangs Spaß ist, wird für Evelyn bald zum bitteren Ernst.


Buchläden können mich dagegen nervös machen. So viele Bücher und ich kann sie unmöglich alle kaufen und richtig für sie sorgen, sie genug lieben und ihnen die Aufmerksamkeit widmen, die sie verdienen. 

Aber hier in der Bibliothek kommen die Besucher und nehmen die Bücher zeitweilig in ihre Obhut - hinaus in die Welt und wieder zurück.


Und Godfrey war für mich zu Anfangs ein kleines Weichei. Er will seiner Freundin ( und bald Verlobten ) Madge alles recht machen, kuscht vor ihr und lässt sich so ziemlich alles gefallen. Eben auch die Aufforderung von ihr, erstmal in ihre Zukunft zu blicken, bevor die beiden überhaupt heiraten. Etwas wiederwillig macht sich Godfrey auf den Weg und das wird sein Leben für immer verändern.

Wie? Soviel sei verraten, er und Evelyn werden auf jeden Fall aufeinander prallen und damit die Welt für ein paar Sekunden anhalten - denn wahre Liebe würde wohl jeden aus dem Gleichgewicht bringen. Doch wie es für die beiden ausgeht und was Madge ( eine tyrannische Zicke ) davon hält ... dass müsst ihr euch selbst anlesen.

"Eine langfristige Beziehung zu führen ist keine Arbeit, Dr. A. Plotnik. Es ist vielmehr, als würde man nach Hause kommen." 

Mein Fazit:

Eine erfrischende und gut durchdachte Handlung, Charaktere voll mit Leben und Charme UND ein superspannendtolles Leseerlebnis erwarten euch hier bei "Ab morgen ein Leben lang". Ihr solltet es auf keinen Fall verpassen! Ich vergebe

5 ( von 5 möglichen ) Buchpunkte

1 Kommentar:

  1. Hallöchen liebe Antonie,
    ich habe dieses Buch geliebt wirklich geliebt. Ich habe es einfach so verschlungen. Ich hatte sehr viel Freude an diesem Buch. Die Charaktere haben mich überzeugen können und auch der Verlauf. Am Anfang dachte ich noch "ach naja das ist ja schon son bisschen Fantasy" aber im Verlauf merkt man das gar nicht. Natürlich ist es Zukunftsmusik, aber eben solche die uns die Augen und das Herz öffnet. Ich liebe es.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen