Montag, 11. Januar 2016

[Lese-Einblick #10] Der Junge, der mit dem Herzen sah



"Der Junge, der mit dem Herzen sah" hatte es mir sofort angetan, als ich es auf Arbeit aus der Kiste mit den Neuerscheinungen befreien durfte. Die Beschreibung konnte meine Neugier schüren und auch das Cover ist ein wahrer Augenschmaus, oder?

Bisher bin ich auf Seite 132, habe mich mit den Charakteren und dem Plot warm gelesen ... und trotzdem bleiben die Hauptprotagonisten bisher sehr blass und lassen sich nicht wirklich greifen.

Milo ist ein neunjähriger Junge, der seine Oma Lou über alles liebt. Als diese nun ins Altersheim gebracht wird, weil seine Mutter Sandy mit der tütteligen alten Dame nicht mehr zurecht kommt ist er stinksauer. Sein Ziel: Bis Weihnachten soll Lou wieder bei ihnen wohnen!

Der Schreibstil von MacGregor ist flüssig und lässt sich schnell lesen, doch durch die ganzen verschiedenen Sichtweisen ist es bisher nicht ganz so leicht das Ziel der Handlung zu begreifen - ich habe das Gefühl, mir fehlt bisher der rote Faden.

Ich hoffe es wird noch besser und Milo kann mich noch überzeugen, denn ich hatte mir von "Der Junge, der mit dem Herzen sah" ein wenig mehr erwartet.

1 Kommentar:

  1. Huhu, Antonie

    schon ein etwas eigenwilliger Titel oder? Ist das Tier auf dem Cover ein Schweinchen und wie ja...spielt es eine Rolle im Buch?

    Schönen Montag noch..LG..Karin...

    AntwortenLöschen