Sonntag, 29. Mai 2016

[Rezension] These Broken Stars - Lilac und Traver

These Broken Stars - Lilac und Traver

Amie Kaufman Meagan Spooner

480 Seiten

Carlsen Verlag

19,99 € 

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. 

Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

Meine Meinung:

Wie hatte ich mich auf die Übersetzung von "These Broken Stars" gefreut - gefühlte Jahre habe ich mir immer wieder die englische Ausgabe angesehen, habe 10.000 Mal in die Leseprobe hineingelesen und mein Englisch doch für zu schlecht dafür befunden. Und dann kam die große Freude: Es wird übersetzt!

Also das Lese-Exemplar auf Arbeit geschnappt, ab nach Hause und im Urlaub in aller Ruhe reingelesen ... und dann kam die große Enttäuschung. Wieso, weshalb warum, gleich in der nachfolgenden Rezension.


Um was geht es? Traver ist ein angesehener Kriegsheld, welcher sich auf der Icarus, einem riesigen und unbezwingbaren Raumschiff, seine Zeit vertreiben muss. Lilac ist ein reiches, verzogenes Mädchen, welches unter der harten Schale doch ein weiches Herz zu haben scheint.

Als die beide auf der Icarus zusammentreffen, scheint es nur eine kurze und recht unerfreuliche Begegnung zu bleiben. Doch das Raumschiff stürzt ab und die beiden können sich kurzerhand in eine Rettungskapsel flüchten. Traver und Lilac landen auf einem unbekannten Planeten und müssen dort um ihr Überleben kämpfen ....


Schon der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr schwer. Die Handlung wird aus der Sicht von Traver und Lilac erzählt, die Kapitel waren zum Teil sehr kurz und knackig - kaum hatte ich mich an einen Charakter gewöhnt, wechselte die Sichtweise wieder. Was ja nicht schlecht sein muss, aber hier hat es mich ständig aus dem Lesefluss gerissen und dadurch irgendwann wahnsinnig gemacht.

Zwischen den einzelnen Abschnitten gab es auch jedes Mal kleine Ausschnitte eines Verhörs, was die Spannung wahrscheinlich steigern sollte, welche mich aber eher frustriert und verwirrt haben. Denn so wurden mir häppchenweise Hinweise gegeben, die zum Teil aber so gar nicht zur vorhergehenden Handlung passten, sondern zu dem nachfolgenden Teil der Geschichte - oder erst zum Ende des Buches Sinn machten. 

Traver und Lilac waren mir auch nie wirklich sympathisch. Traver hatte es anfangs leichter bei mir, war er doch nur bemüht einer jungen Frau Avancen zu machen und ihr zu imponieren. Doch später hat mich seine ruppige, bestimmte und leicht arrogante Art sehr abgeschreckt und damit bei mir ins Aus katapultiert.

Lilac hatte genau die umgekehrte Entwicklung. Erst fand ich und ihre Art unausstehlich, aber mit der Handlung ( und vor allem zum Schluss! ) entwickelte sie sich immer weiter, bekam ihre Ecken und Kanten und wurde schlussendlich mein Lieblingscharaker ... auch wenn ich mir diesen Fortschritt schon früher gewünscht hätte.

Was mich dagegen sehr in seinen Bann ziehen konnte, ( und garantiert auch der Grund dafür war, warum ich das Buch nicht mitten drin abgebrochen habe ) war die Welt, welche sich hier vor mir aufgetan hat. Die Icarus, der unbekannte Planet, all dies hat mich fasziniert und in die Weiten des Weltalls entführt. Ich wollte seine Geheimnisse ergründen, wollte wissen wie die Menschen sich weiter entwickelt haben und was dort für Zukunftsvisionen mit eingeflossen sind.

Doch ein wenig enttäuscht wurde ich dann schon, denn hier wurden manche Dinge nur angerissen oder kurz erklärt, aber das Potenzial wurde nie völlig ausgeschöpft. Ich hätte gerne noch so viel mehr von dieser Welt gesehen und erzählt bekommen, aber die Geschichte konzentrierte sich doch dann so sehr auf die beiden Hauptcharaktere und deren Entwicklung.

Was ich mir gewünscht hätte? Mehr Hintergrundwissen über diese Zukunft und ihre Eigenarten. Weniger kindisches Verhalten der Protagonisten. Meinetwegen auch mehr Drama und nicht so viel Gesülze, Gezicke und Rumgejammere. Natürlich ist mir bewusst, dass ich hier ein Jugendbuch vor mir liegen habe, aber ein wenig mehr Salz in der Suppe hätte dem doch nicht geschadet, oder?

Mein Fazit:

Ob es daran liegt, dass hier zwei Autorinnen am Werk waren und deswegen die Geschichte ein wenig überfrachtet schien oder an der deutschen Übersetzung - mich konnte "These Broken Stars" nur bedingt überzeugen. Den zweiten Teil werde ich aus diesem Grund leider nicht lesen. Ich vergebe

2 ( von 5 möglichen ) Buchpunkte!

Kommentare:

  1. Puuuh!
    Jetzt haust du mich um 2/5?
    Muss ich mir jetzt doch überlegen, ob ich es lasse es zu lesen?
    Vielen Dank erstmal für dein Meinungsbild.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chrissi!

      Ich bin mit so großen Erwartungen an dieses Buch rangegangen und bin dann leider sehr enttäuscht worden, deswegen die schlechte Wertung.

      Lies erst mal in die Leseprobe hinein, vielleicht gefällt DIR der Stil ja, aber ich konnte mit der Übersetzung nicht sehr viel anfangen ( oder es lag einfach komplett an der Geschichte? Ich bin mir nicht sicher .. ).

      Liebste Grüße,
      Antonie

      Löschen
  2. Huhu,

    nun 2 von 5 ist jetzt nicht gerade viel??

    Mal schauen, wie andere Blogger dieses Buch noch beurteilen werden..trotzdem Danke schon mal für Deine Meinung.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen =)

    Es ist ja oft so in einem Auftakt, dass es erstmal um das Kennenlernen und die Entwicklung der Charaktere geht. Ich glaube die wenigsten Autoren gehen gleich ans Eingemachte und liefern massig Hintergrundwissen. Aber ich kann den Kritikpunkt voll verstehen, weil es mir selbst auch oft so geht =).
    Bist du wirklich sicher, dass du den zweiten Band nicht lesen willst? Da gibt es nämlich oft die ersehnten Hintergrundinformationen =).
    Naja ich bin noch ganz am Anfang des Buches, mal gespannt was ich am Ende sage. Allerdings ist es ja schon ein ziemlicher Wälzer. Daher erwarte ich schon einen recht guten Einblick in die Welt.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe fast zeitgleich mit dir das Original gelesen und kann dir in allen Dingen zustimmen - und ja, das Englisch empfand sogar ich ein weniger komplizierter, als man es sonst von englischsprachigen YA gewohnt ist. Aber egal, verstanden habe ich es ja trotzdem, nur der Einstieg war ein bisschen schwieriger.

    Die abwechselnden Perspektiven mochte ich im Grunde auch sehr, da ich immer ein Fan davon bin, wenn es mehrere Perspektiven zu lesen gibt. Aber ja, manche Kapitel waren einfach zu kurz und haben eher den Lesefluss gestört.

    Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich die gesamte Handlung nicht so wirklich interessant fand - auch weil ich etwas anderes erwartet hatte, mehr mit verschiedenen Planeten, mehr rund um die Galaxis, als das Science-Fiction-Getue auf dem einen Planeten, worüber man letztendlich nicht einmal mehr oder genaueres erfährt.

    Sehr, sehr schade. Aber ich glaube, dass ich Bd. 2 trotzdem noch irgendwann lesen möchte. :-)

    Liebe Grüße!
    Jess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch als Zusatz: Bd. 2 handelt von ganz anderen Charakteren und eine neue Geschichte, deswegen würde ich diesen dann überhaupt lesen. Auf eine weitere Geschichte über Lilac und Tarver hätte ich nämlich auch eher weniger Lust. ;-)

      Löschen
    2. Dazu hätte ich mal eine Frage, und zwar wenn der 2. Band von ganz anderen Charakteren handelt, ist dann die Geschichte von lilac und tarver endgültig vorbei? Denn ich muss sagen, dass mich das Buch anfangs sehr an ein anderes erinnert hat mit jedem einzelnen schritt, dem gegenseitigen "Hass" und auch die wechselnde Perspektive genauso wie das Überleben.. Doch hat es mir letztendlich eigentlich sehr gut gefallen und ich würde eigentlich auch gerne eine Fortsetzung von den beiden haben, denn immer wieder eine neue Geschichte zu lesen, sie dann so zu verschlingen und dann keine Fortsetzung zu bekommen, das finde ich traurig und schade.. Kann mir da einer helfen und mir vielleicht genaueres dazu sagen, was es mit dem Charakter Wechsel auf sich hat?

      Liebe grüße Sarah :)

      Löschen
    3. Hallo Sarah,

      ich habe keine Ahnung, aber ich kann deine Bedenken nachvollziehen. Es gibt etliche Bücher, die nach diesem Schema ablaufen. Ich kann mich sogar an einen Film mit Harrison Ford erinnern, der ähnlich war, obwohl sie da auf einer Insel gestrandet sind. Wie du schon sagst, die Idee ist nicht neu, gefallen hat's mir aber trotzdem.

      Ich werde auf jeden Fall den 2. Teil lesen und hoffe, dass man schon noch Informationen zu Lilac und Tarver bekommt.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Das Buch gibt es auch zum Hören, hab ich gerade angefangen: http://www.hoerbuch-hamburg.de/hoerbuecher/kaufman-these-broken-stars-lilac-und-tarver-3545/
    Bisher würde ich deutlich mehr Punkte geben, liegt aber vielleicht auch an den Sprechern - mich fesselt die Story.

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen :o)

    Ich lese das Buch gerade und bin noch auf den ersten Seiten. Deine Kritikpunkte sind derzeit genau das, was mir am Buch gefällt. Der Perspektivwechsel ermöglicht mir eine bessere Sicht hinter die Denkweise der Charaktere und auch die Wechsel selbst stören meinen Lesefluss nicht.
    Auch die Verhörabsätze finde ich für die Spannungssteigerung sehr gelungen. Ich freue mich immer, wenn diese kurzen Dialoge kommen.

    Der Einstieg gelang mir auch sehr gut. Es war sofort spannend und ich war neugierig auf die Geschichte.

    Lil ist mir auch noch ein wenig unsympathisch. Allerdings kann ich sie auch zu einem Teil verstehen.

    Ich bin sehr gespannt, wie mir das Buch nach dem Durchlesen gefällt.

    Eine sehr schöne Rezension. Es ist interessant zu beobachten, wie unterschiedlich ein Buch auf verschiedene Leser wirken kann :o)

    Liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Antonie ;-)
    Ganz frisch hier auf deinem Blog bin ich beim Stöbern doch gleich an dieser Rezension hängengeblieben. Bisher habe ich mich bei dem Buch in Zurückhaltung geübt. Nach und nach kamen die ersten Meinungen, die bisher meist begeistert ausgefallen sind. Bisher.^^
    Ich finde deine Sichtweise interessant und das, was dir nicht gefallen hat, hast du gut argumentiert. Nach deinen Zeilen habe ich ja fast schon Lust darauf, selbst herausfinden zu wollen, wie es denn auch mich wirkt.
    Du siehst, deine Rezension spricht an.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Antonie,

    danke für die aufschlussreiche Rezension, jetzt hast du mich tatsächlich vor einem Fehlkauf bewahrt. Ich habe so viele begeisterte Rezensionen dazu gelesen und wollte unbedingt in diese Welt abtauchen, aber wenn die dann nur nebensächlich ist, muss ich es nicht unbedingt haben. Wahrscheinlich warte ich, bis das Buch in unserer Bibliothek erhältlich ist.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Also mir persönlich hat das Buch sehr gefallen. Klar gab es stellen die ich nicht verstanden habe und es braucht auch zeit sich an das Buch zu gewöhnen. Aber wenn man sich auf das Buch einlässt und versucht sich in die Charaktere hinein zu versetzen, ist das Buch doch schon so sehr toll. Mir haben beide Lilac und Tarver sehr gefallen und passen für mich auch gut zusammen. Ich hätte mir nur ein etwas anderes Ende gewünscht.

    AntwortenLöschen
  10. Entschuldigung aber das Buch ist ein Meisterwerk �� jeder hat seinen eigenen geschmackt, aber 2/5 Punkten? HALLO? Das Buch ist mindestens eine 4/5 wenn nicht 5/5 ��
    Meine Meinung.

    AntwortenLöschen