Sonntag, 6. April 2014

[Sonntags-was-auch-immer #5] Warum blogge ich eigentlich?

Warum blogge ich eigentlich?

Diese Frage werden sich wohl alle Blogger gestellt haben - warum blogge ich eigentlich? Doch ich stelle mir diese Frage im Moment aus aktuellem Anlass; denn meiner Meinung nach brodelt es in der Bloggerwelt gerade ziemlich.

Geht es mir um Klicks, geht es mir um außergewöhnliche Aktionen, um eine möglichst hohe Anzahl an Rezensionsexemplare oder sogar um das liebe Geld? Naja, wenn ich "Nein!" sagen würde müsste ich wohl lügen; denn wenn man einen Blog hat möchte man damit natürlich viele Leute erreichen, mit anderen Buchbloggern sich unterhalten und diskutieren und am besten in aller Munde sein.

Doch mir geht es um etwas ganz anderes als Hauptziel, als Hauptgrund warum ich angefangen habe zu bloggen: Ich möchte die Menschen glücklich machen - ich möchte, dass sie durch mich auf die genau für sie richtigen Bücher aufmerksam werden und sich unterhalten fühlen - also um aktive, glückliche Lebenszeit.

Ich möchte nicht auf einer Schiene mitschwimmen, wo es "üblich" ist jeden Monat einen Lesemonat zu veröffentlichen, wo immer Rezensionen hochgeladen werden zu jedem Buch, welches gelesen wurde, wo man sich gegenseitig Aktionen "wegstiehlt" und sich im großen Stil darüber aufregt und und und ... Ich will damit nicht sagen, dass es schlecht ist, aber eben nicht mein Fall. Nicht dass ich so manches aus der Bloggerwelt übernommen habe, aber ich mache es eben nicht immer genauso.

Ich will nur zu Büchern, die mir gefallen, mich beeindruckt oder total enttäuscht haben, Rezensionen hochladen, werde nicht jeden Monat eine Zusammenfassung meiner gelesenen Büchern haben, werde nicht dieses und jenes. Ich will ICH bleiben und meinen Blog so führen wie ich es für richtig halte. Will mein eigenes Ding machen und hoffen, dass es anderen gefällt.

Ich bin keiner der "großen" Blogger, kriege nicht Unmengen an Büchern ( will ich gar nicht! ) zugeschickt und verdiene mir damit auch nix - aber ich bin glücklich; ich kann über mein allerliebstes Thema schreiben und lasse mich nicht verbiegen. 

Deshalb blogge ich und aus keinem anderen Grund - und ich hoffe das ändert sich nie!


Kommentare:

  1. Antonia, bei mir hast du es geschafft. Du machst mich überglücklich :-)
    Mein SuB wächst in schwindelerregende Höhen! Und ich liebe es :-)

    Ganz liebe Grüße, deine Bücherfreundin Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bücherfreundin Gisela :P

      Schön dass es dir so geht - ich gebe ja schließlich immer mein Bestes und liebe den Austausch einfach :) Ich hoffe, das wird auf ewig so weitergehen :D

      Ganz liebe Grüße, Antonie

      Löschen
  2. Es wird so bleiben! Da bin ich ganz zuversichtlich :-)

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Ein wirklich sehr schöner Schlusssatz. So oder so ähnlich ist es bei mir auch, seit nun mehr als 8 Jahren. Ich habe nicht viel, aber ich freue mich, wenn sich mal jemand verirrt und ein Kommentar da lässt, denn das ist mein größter Lohn. Gut, ich schreibe wirklich mehr für mich, als für die anderen, nur um meine Gedanken festzuhalten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonny :)

      Ja ich schreibe auch viel für mich ; aber anders wie du hätte ich schon gerne mehr Gespräche auf meinem Blog aber im Moment habe ich diese auf Facebook - ich bin einfach ein Mensch der sich mit anderen austauschen will oder jemanden ein Buch näherbringen will, was ihn einfach umhaut :)

      Ganz liebe Grüße an dich! <3

      Löschen