Donnerstag, 19. März 2015

[Blogtour] Rocky Mountain Star

Hallo meine allerliebsten Leser da draußen vor den Bildschirmen!

Heute am zweiten Tag der Blogtour heiße ich euch bei mir auf dem Blog herzlich willkommen. Bei mir erfahrt ihr mehr über die weiblichen Hauptprotagonistinnen der Serie. Ich stelle sie euch vor, ihr erfahrt von ihren Träumen, Sehnsüchten und ihren Zukunftsplänen.

Vorsicht! Wer diese Reihe noch nicht gelesen hat, wird eventuell kleine Spoiler in diesen Texten finden. Ich versuche natürlich nicht zuviel zu verraten, aber komplett ohne wird es nicht gehen. Und es lohnt sich wirklich, in diese Geschichte einzutauchen. Hier ist nochmals meine Rezension des 1. Bandes für euch verlinkt - guckt doch vorbei, ich würde mich freuen!



Vorstellung:

Tyler ist eine begnadete Tänzerin, auf den Brettern der Welt fühlt sie sich zuhause und lässt sich selten in Independence blicken. Mit ihrem frechen Mundwerk handelt sie sich so einige Probleme ein und als sie nach einem One-Night-Stand die Flucht ergreift hofft sie, den gutaussehenden, sympathischen Mann nie mehr zu sehen ... 

Doch wie das Schicksal es will, treibt eine Verletzung sie zurück in ihr Heimatdorf und ehe Tyler es sich versieht steht sie Pat, ihrem One-Night-Stand, gegenüber. 

Hatte ich eine Angst als ich während dem Training stürzte und mir diese komplizierte Verletzung am Bein zugezogen habe. Meine Karriere flog vor meinem inneren Auge an mir vorbei, ich wusste weder ein noch aus und meine Verzweiflung trieb mich in die Arme meiner Familie. Paula holte mich vom Flughafen ab und sah mir gleich an, das irgendetwas nicht mit mir stimmte.

Doch ich wollte nur meine Ruhe haben, wollte den Kopf freibekommen und sehen wie sich die Verletzung verbessern könnte. Eine OP kam für mich nicht in Frage .. und mitten in diese ganzen Überlegungen traf ich auf Jaz´s Bekannten Pat. Am liebsten wäre ich im Boden versunken; ich kannte ihn nur zu gut. Letzten Sommer hatte ich eine heiße Nacht mit ihm verbracht und mich dann klammheimlich davongeschlichen.

Dann komme ich nach Hause, setzte mich schön mit Jaz und Paula zu Miss Minnie in das Restaurant und wer schleicht sich von hinten an? Genau: Pat! Ich dachte ich sehe nicht richtig!! Natürlich habe ich sofort die Flucht nach vorne angetreten, doch um das ganze noch auf die Spitze zu treiben gehe ich nichtsahnend den nächsten Tag in das alte Tanzstudio und wer hat sich da quasi häuslich eingerichtet? Ja ... PAT!

Und wäre das nicht alles schon viel gewesen werde ich nun auch noch verfolgt, irgendjemand stalkt mich. Wie gruselig! Alle wollen mir helfen, allen voran Jaz und Paula. Ich will ihnen nicht sagen wie schlimm es um mein  Bein steht - allein der Gedanke, dass meine Karriere als Tänzerin vorbei sein könnte ist schon zuviel für mich.Was soll ich nur tun? Und warum weicht Pat nicht mehr von meiner Seite?!

Wie meine Zukunft aussieht weiß ich noch nicht und ehrlich gesagt habe ich auch ein wenig Angst es herauszufinden. Nun muss ich ins Krankenhaus und mir eine fachliche Auskunft einholen ... drückt mir die Daumen!

Mein Eindruck von Tyler: Tyler hat mich als Protagonistin beeindruckt, mich inspiriert und aufgezeigt wie schwer es sein kann die Liebe an sich heranzulassen. Denn auf der einen Seite ist sie eine taffe Tänzerin die weiß was sie will, unermüdlich für ihre Karriere arbeitet und sich nichts sagen lässt.

Auf der anderen Seite möchte sie Pat so gar nicht an sich heranlassen um nicht verletzt zu werden, hadert oft mit sich und ihren Gefühlen. Das hat sie so menschlich tatsächlich gemacht, fassbar und sympathisch - denn wer kennt diese Angst nicht? Von einem geliebten Menschen verletzt und verlassen zu werden; doch ab und zu wollte ich sie schütteln und sagen: "Lass ihn doch ran - was hast du schon zu verlieren?"


Vorstellung: 

Jasmine,  besser bekannt unter ihrem Spitznamen Jaz, kam bzw. floh Hals über Kopf nach Independence zu ihrer Großmutter Nana. Dort zog sie in ihr leerstehendes Haus zusammen mit ihrem Hund Rambo ein und startete dort einen Neuanfang.


Als ich in Independence ankam hätte ich nie gedacht, dass sich mein Leben um 180 Grad drehen würde. Nicht nur dass ich vor meinem dubiosen Ex-Freund Paul fliehen musste, nein auch Jake der Sheriff brachte meine Gefühle ordentlich durcheinander. Und dann war da auch noch Nanas Wunsch nach einem Yogazentrum, das ich aufbauen sollte in ihrem alten Haus. 

Ob ich mich überfordert gefühlt habe? Na und wie! Jeder zerrte an mir, alle wollten etwas anderes und ich stand alleine da und wusste weder ein, noch aus. Natürlich meinten es alle gut mit mir, doch niemand fragte mich was ich eigentlich wollte. Und dann war da noch diese Sache mit Paul ...

Doch schlussendlich habe ich mich durchsetzen können. Ich habe ein altes Tanzstudio renoviert, habe dort Yogastunden eingeführt und die Bewohner von Independence mit meiner Leidenschaft anstecken können - und nicht nur sie! Auch ein gewisser jemand konnte sich in mein Herz stehlen, hat sich klammheimlich an meiner harten Schale vorbeigeschlichen und sich dort fest verankert.

Ohne meine Freunde, die tatkräftige Unterstützung jedes einzelnen Menschen in dem kleinen Dorf und meines geliebten Hundes Rambo wäre ich wohl irgendwann verzweifelt zurück nach Seattle geflohen und was mich da erwartet hätte ... nicht auszudenken! 

Wie meine Zukunft hier aussehen wird? Ich weiß es nicht. Natürlich habe ich Wünsche, Vorstellungen und Ideen in meinem Kopf, doch erstmal will ich nach diesen ganzen Ereignissen meine Ruhe haben. Und dann werden wir sehen wie es mit mir, Jake und meiner Yogaleidenschaft weitergehen wird.

Mein Eindruck von Jaz: Mit Jaz hatte ich zu Anfangs so meine Probleme, ich bin mit ihr einfach nicht warm geworden. Doch nach einiger Zeit habe ich gemerkt dass sie eine Persönlichkeit besitzt die für den ein oder anderen bei den ersten Treffen leicht herrisch wirken kann obwohl das mehr oder weniger eine Abwehrhandlung ist.

Im Laufe des Buches viel dann diese Stahlhülle und man hat die wahre Jaz kennengelernt, welche mir auf jeden Fall viel viel besser gefallen hat. Ich wünsche mir mehr von ihr und Jake zu lesen, will dass die beiden glücklich werden und dass sie ihre Leidenschaft weiterhin ausüben kann.


Vorstellung:

Paula lebt in Independence auf einer großen Farm zusammen mit zwei Hunden, einigen Pferden und einer kleinen Streunerin namens Leslie. Wo das Mädchen herkommt ist nicht herauszufinden, doch Paula hat sie bei sich aufgenommen und versucht, sich mit ihr näher anzufreunden. Sie hat einen riesig großen Sturkopf und lässt sich ungern in ihre Angelegenheiten reinreden. 


Bevor Jaz in unser kleines Dorf kam, war es hier beschaulich, ruhig und .. ja ein wenig langweilig. Doch dann überschlugen sich die Geschehnisse, ich wurde unfreiwillig "Mutter" von Leslie, einem jungen Mädchen welches sich klammheimlich bei mir auf der Farm eingenistet hatte. 

Wie ich mit dieser neuen Verantwortung umgehe? Ich tue mich sehr schwer damit. Diese neue Mutterrolle ist gar nicht so einfach, doch langsam habe ich den Dreh raus und kriege immer mehr von der echten, losgelösten und quirligen Leslie zu sehen - ganz anders als am Anfang, als sie vor jedem Menschen die Flucht ergriff und niemanden über den Weg traute. 

Und mit Jake und Tyler als Geschwister hat man auch immer einiges zu tun. Die Farm verschlingt viel Freizeit, doch das mache ich gerne. Ich liebe meine Tiere und würde für nichts auf der Welt dies alles aufgeben. Doch da ist auch noch der neue, komische, arrogante Tierarzt dem ich nicht über den Weg traue. In Independence ist eben immer was los.

Wie meine Zukunft aussieht? Naja, ich werde mit Haut und Haaren um Leslie känpfen ( auch wenn ich das nie zugeben würde! ) und ansonsten wird wohl alles seinen gewohnten Lauf nehmen; oder?!

Mein Eindruck von Paula: Bisher hatte Paula ja mehr oder weniger eine kleine Nebenrolle in den beiden Bänden, aber trotzdem sympathisiere ich mit ihr unheimlich. Allein die erste Szene vom 1. Teil, in der sie Jaz mit einer Schrotflinte in Schach hält und damit ihre Familie schützen will - genial!

Sie ist auch eine Persönlichkeit die ihre wahren Gefühle lieber unter Verschluss hält um diese taffe Erscheinung aufrecht zu erhalten, doch Leslie durchbricht nach und nach diese Fassade und die Paula, die man darunter erahnen kann gefällt mir sehr. Ich hoffe dass sich auch eines der nächsten Bücher sich mal um sie dreht - bitte bitte bitte :D

Mein Gesamtfazit:

Ich mag diese Reihe unheimlich gerne. Die Charaktere sind in mein Herz eingezogen, Independence ist vor meinem inneren Auge zu Leben erwacht und ich kann förmlich die Rocky Mountains vor mir sehen. Jeder hat seine Probleme, seine Päckchen zu tragen und doch halten alle zusammen. Gerade von diesen Emotionen leben die Geschichten, man kann sich als Leser dort hineinfühlen und taucht ein in die verschiedenen Lebensgeschichten.

Für jeden der gerne Liebesgeschichten mit sympathischen Charakteren mag ist das genau das richtige! Leichte emotionale Geschichten mit Thriller-Elementen für zwischendurch und bestimmt eine tolle Lektüre für die Sommermonate. Lest es, liebt es - ich bin gespannt ob ihr auch in den Bann von Independence gezogen werdet so wie ich.


Und hier noch die Reihenfolge der anderen teilnehmenden Blogs - schaut vorbei und gewinnt mit etwas Glück; ich drück euch die Daumen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen