Samstag, 26. März 2016

[Lese-Einblick #12] Die Unglückseligen

"Die Unglückseligen" habe ich mir gegriffen, weil mich so viele Kollegen mit der Nase darauf gestoßen haben - also dachte ich mir, warum nicht mal anlesen, hört sich ja ganz interessant an ... aber HOLY SHIT, dass es SO gut ist, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausdenken können.

Doch was macht diese Geschichte so besonders, so fesselnd und faszinierend? Anfangs war ich ein wenig verwirrt, denn gleich auf der ersten Seite wird der Leser mit einer etwas altertümlichen Sprache empfangen und in eine Szene geschmissen, die einen sehr irritiert zurücklässt.

Doch nach und nach wird einem klar, wer dieser ominöse Erzähler ist und wie er in die Handlung hineinpasst. Gleichzeitig begleiten wir die Molekularbiologin Johanna Mawet bei ihren Bemühungen, in den USA weiter an einem Unsterblichkeitsgen zu arbeiten, denn in Deutschland wird ihr diese Forschung sehr schwer gemacht.


Und dann ist da noch der dritte, allwissende Erzähler - meine Kollegin meint ( und das ist kein Spoiler ) es wäre ihrer Meinung nach der Teufel, welcher hier sein Unwesen treibt. Ob das im weiteren Verlauf noch ersichtlich wird, werde ich noch sehen.

Aber alles in allem dreht sich die Geschichte um den Gedanken: Was wäre, wenn es jemanden auf dieser Welt gäbe, der schon unsterblich ist und sich so gar nicht zurecht findet? Und wenn dieser jemand auf eine Molekularbiologin stößt, die genau DAS eigentlich möglich machen möchte - was wäre dann?

Die verschiedenen Sichtweisen, der Erzählstil und der ständig präsente Spannungsbogen machen "Die Unglückseligen" für mich zu einer fulminanten Erzählung, die ich so bisher nicht gelesen habe - was aber auch jeden in seinen Bann ziehen kann!

Kommentare:

  1. Huhu,

    nun mich persönlich schreckt das Cover schon etwas ab!!

    Schöne Ostern...LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich glaube dieses Buch wandert gleich auf meine Wunschliste. Das Cover finde ich wirklich interessant, jetzt muss ich nur mal Zeit dafür haben ^^

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  3. Auf dieses Buch hin ich schon öfter gestoßen und deine Rezi hat mich darin bestärkt, dass es genau mein Ding sein dürfte. Ich finde das Gedankenspiel mit der Unsterblichkeit und den daraus folgenden Konsequenzen immer ganz spannend. Und das hier klingt auch richtig interessant. Danke für die Vorstellung :-)

    AntwortenLöschen