Donnerstag, 12. Juli 2012

[Kurzrezensionen] Mischmasch :)

Ja ich weiß - wieder mal war es in meinem Blog relativ ruhig, was aber daran liegt dass ich im Moment am Abend wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, jedes Mal so kaputt und müde bin, dass ich noch nicht mal zum Lesen komme sondern nur noch total müde auf meinem Bett liege und fernsehe. 
Doch am Wochenende habe ich wieder Zeit und da werdet ihr auch von mir hören! 

Ich lese zwar gerade relativ viele Bücher ( für meine Verhältnisse ), aber es war bisher keins dabei was mich wirklich so von den Socken gehaut hat, sodass ich eine Rezension dazu schreiben könnte. Deshalb kriegt ihr von mir eine kleine Übersicht über meine letzten, gelesenen Büchern und nur eine kleine Zusammenfassung der Geschichten. Also los geht es:

Kerstin Gier ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich mag die locker leichte Schreibweise ihrer Bücher und auch bei diesem Buch "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" hatte ich nichts zu beanstanden. Kati ist mit ihrem Felix glücklich - dachte sie immer, bis ein fast wildfremder Mann ihr Leben durcheinander bringt. Doch plötzlich findet Kati sich 5 Jahre zurückgesetzt - und somit hat sie die Chance alles anders zu machen. Trotzdem gibt es dazu nicht viel zu sagen außer - es ist eine ideale Sommerlektüre für Frauen die ihre große Liebe noch suchen und sie hoffentlich bald finden werden.

Von diesem Buch habe ich leider vergessen ein Bild zu machen und es auch nicht mit in München dabei - naja nun halt mal so.
Es ist Jon Skovon´s erstes Buch und ein sehr interessantes Thema dass er anschneidet. In "Misfit" geht es um Jael, die an ihrem 16.Geburtstag herausfindet dass sie ein Halbdämon ist .. und so nimmt das Unglück wie so oft seinen Lauf. Plötzlich muss Jael damit zurechtkommen, dass ihre Welt nicht so ist wie sie so oft meinte - und dass die Menschen in ihrer Umgebung auch nicht immer die sind, für die Jael sie hält. Ein spannend geschriebener Fantasy-Roman für Jugendliche und Erwachsene, die genug von Engeln, Vampiren und Gestaltenwandler haben.

Ja diese Geschichte hat mich lange begleitet - aus dem Grund da ich teilweise mit dem Buch nicht zurechtgekommen bin. "Allein die Angst" von Louise Millar ist aus der Sicht von drei unterschiedlichen Frauen geschrieben, die alle doch eine gemeinsame Geschichte verbindet. Doch die Sichtweisen sind in verschiedenen Zeitformen verpasst - mal in der Vergangenheit und mal in der Gegenwart - dass hat mich ein wenig durcheinander gebracht und den Lesefluss gehörig ins Stocken gebracht. Mit der Zeit kommt man damit allerdings klar und lässt sich dann auch nicht mehr so leicht verwirren. Das Ende hat mich dann umgehauen und ziemlich überrascht - unbedingt lesen und ein eigenes Urteil darüber bilden - für spannende Leseabende!

Und das letzte Buch dass ich euch vorstellen möchte ist: "Begraben" von Elena Sender. Ein ganz dicker Schmöker ( zumindest für einen Thriller ) der hochexplosives Material in sich trägt. Cyrille Blake ist Psychiaterin, glücklich mit ihrem Ehemann und beruflich erfolgreich. Doch dann taucht ein ehemaliger Patient von ihr auf - doch sie erinnert sich überhaupt nicht mehr an ihn ... Ohne viele Worte - lesen lesen lesen WEIL unheimlich, spannend und actionreich!!!

Habt ihr eines von diesen Büchern gelesen oder interessiert euch eines besonders?


1 Kommentar:

  1. Bei dem Buch //Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner// hab ich auch schon dolle überlegt, ob ich mir das kaufen soll. Für mich klang es recht interessant. Die anderen Bücher sagen mir leider nichts. Wobei //Begraben// auch echt spannend klingt ;)

    Liebe Grüße. Jani
    http://janis-allerlei.blogspot.de/

    AntwortenLöschen