Mittwoch, 12. November 2014

[Rezension] Wer Finsternis sät

Wer Finsternis sät

Leonie Lastella 

275 Seiten

Bookshouse Verlag

4,99 € als Ebook


Dein Leben ist eine Lüge. 
Deine Mutter war nie tot. 
Bis heute. 

Jos Welt gerät ins Schwanken, als die Polizei in seinem Elternhaus auftaucht. Seine seit Langem tot geglaubte Mutter wurde auf bestialische Weise ermordet. 
Und sie ist nicht das einzige Opfer. Jos Leben zerbricht, denn plötzlich steht er im Fokus des Killers, der jeden mit in die Finsternis zieht, der Jo etwas bedeutet. 


Meine Meinung:

Ich hatte das Vergnügen dieses Ebook vor Erscheinungsdatum lesen zu dürfen und habe mich darüber sehr gefreut, brauchte ich meinem Gefühl nach wieder mal einen richtig schönen Thriller bzw. gut actionreichen, durchdachten Krimi. 

Und das habe ich hier auch bekommen. Wenn die blutigen Szenen nicht gewesen wären hätte es locker auch als Jugendthriller durchgehen können - das Alter der Protagonisten zumindest hätte weitesgehend gepasst.

Worum geht es? Jael ist das Böse - er muss morden um das Biest in seinem Inneren zu besänftigen; doch das langt ihm bald nicht mehr und so geht er auf Raubzug. Jo muss die bittere Wahrheit verkraften, dass seine tot geglaubte Mutter ermordet wurde und gerät in den Vordergrund der Polizeiermittlungen. 
Und dann ist da noch Praktikant Hannes, der mit seinem Gespür und seiner Weitsicht mehr über den wahren Mörder herausfindet als gut für ihn ist.

An manchen Stellen wäre ein wenig Erklärung vielleicht gut gewesen bezüglich der Polizeiarbeit und ab und zu wunderte mich auch, dass Hannes als Praktikant doch viel mehr weiß und drauf hat als die anderen Polizisten. Ein wenig unglaubwürdig, aber nicht ganz so schlimm!

Der lockere Schreibstil hat mich als Leser auf jeden Fall durch die Seiten durchfliegen lassen; Abwechslung gab es vereinzelt wenn Jaels Sichtweise beschrieben wurde; das empfand ich als sehr angenehm und einfach mal als etwas komplett anderes.

Trotzdem fehlte mir der Thrill an gewissen Stellen - ich habe schon mitgefiebert mit Jo und Hannes; doch ich glaube inzwischen bin ich zu abgebrüht was Horror und Thrill angeht; wie gesagt, ich glaube für Jugendliche wäre das genau die passende Mischung.

Mein Fazit:

Ein schöner Thriller für zwischendurch, tolle Charaktere und ein spannendes Setting - für hartgesottene Thrillerfans ein wenig zu lasch aber trotzdem einen Blick wert! Ich freue mich auf weitere Bücher aus der Reihe. Ich vergebe

3 1/2 ( von 5 möglichen ) Buchpunkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen